Gästebuch

Sie dürfen uns gerne Kommentare hinterlassen.

Wir freuen uns über Unterstützung, Anregung und Kritik

Kommentare: 9
  • #9

    Hans-Peter Kopp (Dienstag, 12 Februar 2019 19:38)

    Heute am 12.2.19 wurde mit der Abholzung begonnen. Einer der Arbeiter teilte mir mit, man würde die Bäume zur Strasse hin nur aus Verkehrssicherungspflichten abholzen, da diese auch nicht mehr gesund seien. Warum man dann allerdings auch viele Meter in das Grundstück hinein die Bäume absägt erschliesst sich mir nicht.
    Ich kann mir eigentlich auch nicht vortellen, daß alle Bäume gleich krank und unsicher waren.
    Im Normalfall werden zur verkehrssicherung Bäume in dieser Grösse nur bis auf die Stämme zurückgestutzt und können dann wieder neu austreiben.
    Ob das nun der Anfang vom Ende des Biotops ist, wird sich wohl in den nächsten Wochen zeigen.
    PS.: Ein kurzes Video der Fällaktion habe ich in der Facebookgruppe "42349 - Echte Cronenberger" hochgeladen.

  • #8

    Ergänzung (Donnerstag, 07 Februar 2019 14:25)

    Die Bäume entlang der Straße werden bereits ab MONTAG den "11.02.2019"
    gefällt.

  • #7

    the observer (Donnerstag, 07 Februar 2019 13:57)

    7.2.19
    Soeben haben wir festgestellt, dass im Bereich Kemmannstrasse Parkverbotsschilder
    aufgestellt wurden, in der KW 7 soll, laut der Mannschaft die die Schilder aufstellte,
    der Wald gerodet werden.
    Anscheinend sollen hier Tatsachen geschaffen werden, bevor evtl. eine neu aktivierte
    Baumschutzsatzung weiteren Schritten im Wege steht.

  • #6

    Frank Khan (Mittwoch, 13 Dezember 2017 18:33)

    In den letzten Monaten hat man nichts mehr von der geplanten Bebauung in Kuchhausen gehört- mit Ausnahme eines Artikels, daß weniger als geplant bebaut werden soll. Wie wäre es mit...keiner Bebauung ? Versiegelte Flächen für Schuhkartonbau gibt es zuhauf, und für all diejenigen, die "im Grünen" wohnen wollen, muß zuerst Grün zerstört werden !

  • #5

    Christopher K. (Freitag, 16 Oktober 2015 20:30)

    Hoffentlich machen die Eigentümer nicht kurzen Prozess, wie es mit der Linde geschehen ist. Durch eine Rodung würden Fakten geschaffen und das Biotop zerstört.

  • #4

    Michael Janz (Montag, 05 Oktober 2015 20:43)

    Super wie die CDU sich kümmert die alte Linde ist schon halb Weg auf kuchhausen

  • #3

    Frank Khan (Dienstag, 01 September 2015 21:11)

    Wie ich nach dem Treffen Frau Wellner sagte, könnte ein erfolgversprechender Weg sein, in der Ortsmitte einen Infostand abzuhalten und den Bürgern die neuesten Entwicklungen mitzuteilen, Unterschriftenlisten auszulegen und Informationsmaterial auszugeben. Ich war bei einer solchen Aktion in Ronsdorf dabei (für die Untertunnelung der Straße), und der Zuspruch der Bürger war gut. Das bietet sich jetzt, bei noch gutem Wetter, an, oder an Samstagen im Dezember.
    Viel erfolg !

  • #2

    Frank Khan (Donnerstag, 06 August 2015 21:29)

    Viel Erfolg gegen die geplante Bebauung ! Tatsächlich sind Bäume, Pflanzen und Tiere für nur an Geld Interessierte nicht wichtig. Fragen Sie Ihre Gesprächspartner, ob diese ein immer schlechter werdendes Klima verantworten wollen ! Und : Vertrauen Sie nie einer Bezirksvertretung !!! Diese sind immer vom Rathaus ferngesteuert !

  • #1

    Bernd S. (Samstag, 01 August 2015 13:37)

    Vor ueber einem Jahr bin ich mit meiner Familie nach Kuchhausen gezogen. Ausschlaggebend dazu war die Lage und das darin sich befindende Biotop. Nicht zuletzt spielen meine Kinder gerne dort und entdecken eine Vielfaelltigkeit der Natur. Tier und Pflanzen beobachten wir gemeinsam und es macht Spass wenn man am Abend auf der Terasse sitz, Fledermaeuse beobachten kann oder sogar wie heute ein Reiher direkt bei uns gelandet ist.
    Nur weil geldgierige Eigentuemer und Bauherren Ihre Finanzen aufstocken wollen sind wir gegen diese Bebauung. Last die Natur den Menschen denn wir haben nur noch wenig Lebensqualitaet und ich moechte meinen Kindern nicht gerne erzaehlen aus welchen Materialien Beton hergestellt wrd.
    Jeder normale Beamter der Stadt sollte sich hier einmal umschauen. Dann sollten die Fakten normalerweise dafuer sprechen, dass hier keine Bebauung stattfinden darf. Man hat eher das Gefuehl, dass die Verantwortlichen bei der Stadt genug Schiergelder erhalten um eine positive Entscheidung fuer die Bebauung zu treffen.
    Wegen jeder Kleinigkeit wird sehr oft ein Baustop von der Stadt ausgesprochen. Nur hier nicht? Die scheinen wirklich blind zu sein.
    Ich kann da nur sagen: Arme Stadtverwaltung und Politiker die sich nicht durchsetzen sollten ebenfalls Ihren Platz freigeben.
    Ich komme zum Treffen am 28.08.